Unsere Gesamtschule intensiviert ihre digitale Ausrichtung

Die Diskussion um die Vor- und Nachteile digitalen Unterrichts ist lang und zeitweise ermüdend. Aber es steht außer Frage, dass moderner Unterricht an Tablet oder Laptop voraussetzt, dass alle Schüler*innen eines Kurses über ein digitales Endgerät verfügen müssen – und das scheitert oft an den wirtschaftlichen Bedingungen innerhalb eines Kurses.

Unsere Gesamtschule hat sich nicht erst mit Beginn der Corona-Pandemie sehr intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt und jetzt einen weiteren großen Schritt in Richtung digitale Gleichberechtigung gemacht. Die Systemadministrator*innen stellten bei der letzten Lehrerkonferenz die so genannten iPad-Koffer vor, mit denen Schulklassen und Kurse im Unterricht zeitgleich am iPad arbeiten können. Über 10 solcher Koffer stehen der Schule jetzt zur Verfügung, mit denen Unterrichtstunden mit ganz moderen Voraussetzungen durchgeführt werden können. Die Mittel aus dem Digitalpakt erlauben zudem die Anschaffung weiterer 12 Koffer.

12

Die Koffer sind ausgestattet mit je 16 Endgeräten, die in einer Stunde an die Schüler*innen ausgeliehen werden können. IT-Administratorin Helga Mühlensiepen erläuterte den Kolleg*innen das Ausleihverfahren, das mit wenigen Schritten durchgeführt werden kann und den Schüler*innen garantiert, in der Schule auf das Internet zugreifen zu können und gleichzeitig Ergebnisse von der Lehrkraft oder eigene Texte im iPad zu schreiben und zu verwalten.

Nicht minder wichtig ist die Möglichkeit zur Ausleihe der iPads durch Schüler*innen im Falle eines Lockdowns. „Das wäre vor allem zu Gunsten von Schüler*innen, die bisher nur auf einem Smartphone gearbeitet haben“, erklärt Jan Schillings.

Die bisherigen Erfahrungen im Unterricht sind sehr positiv. „Wir können richtig selbständig arbeiten, da wir auf so viele Informationsquellen zugreifenkönnen!“, sagen Luc und Fabian aus der 8d. „Auch der Austausch mit den Lehrer*innen ist so viel einfacher“, sagen die Schüler*innen. Wichtig sei natürlich, dass man sorgsam mit den Geräten umgeht, betont Lehrerin Helga Mühlensiepen. Das sei aber mit der entsprechenden Ansprache und der Einrichtung eines Ausleihdienstes in den Klassen gut möglich.

Die Nutzung der Koffer ist natürlich nicht verpflichtend. „Die Arbeit mit Tablets im Unterricht ist je nach Thema mehr oder weniger sinnvoll!“, erklärt Jan Schillings. Aber schon das Arbeiten mit Teams habe im letzten Schuljahr gut funktioniert, sowohl Kolleg*innen als auch Schüler*innen würden die Vorteile des Systems immer mehr in den Unterricht einbauen.

Aktuell sind 669 Gäste und keine Mitglieder online

 
Zuletzt aktualisiert
...vorgestern...
 
3660048 Besucher
D
 

Kontakt (unverschlüsselt):
Schulmail: info@gesamtschule-niederzier-merzenich.de
Design: GENMAdmin

 
 
Unsere Homepage verwendet Session-Cookies. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf OK.